Die Erfindung des Mannes

Warum eigentlich gibt es zwei Geschlechter - und nicht zehn oder nur eines? Erst jetzt ergründen Forscher den Ursprung des dualen Prinzips in der Natur

Warum gibt es zwei Geschlechter? Und zwar genau zwei, nicht eines, nicht drei, nicht vier, sondern zwei. Für die meisten Menschen ist das eine absurde Frage. Schließlich findet sich diese Teilung in Männchen und Weibchen überall in der Natur. Fast alle Lebewesen machen es auf diese Weise. Doch wenn sich in der Evolution etwas durchgesetzt hat, dann muss es dafür einen gewichtigen Grund geben, sagen Biologen.

Bislang kamen die Forscher allerdings zum entgegengesetzten Ergebnis: Zweigeschlechtlichkeit ist unpraktisch und verschwenderisch. Männer sind überflüssig.…

Autor: Thomas Willke

Dies ist ein Artikelauszug. Den vollständigen Beitrag finden Sie in SPIEGEL Spezial 5/1999 oder setzen sich mit uns in Verbindung